Arbeit ohne Sinn?

Ein geschätzter Kollege hat mich heute auf eine Sendung hingewiesen, die letzthin auf ARTE lief und auf deren Webseite immer noch abrufbar ist - „Arbeit ohne Sinn“ beschäftigt sich mit der Organisation moderner Arbeitswelt und den teilweise katastrophalen Auswirkungen auf den einzelnen Arbeitnehmer. Erschreckende Zahlen werden darin genannt, die ich leider nicht so einfach verifizieren …

Absolute Zustimmung.

... zu diesem FAZ-Artikel. Aber wenn man diese "Assistenzen" weglässt ... stellt man fest, dass sich das Autofahren seit den 1990er Jahren kaum weiterentwickelt hat. Anders formuliert: ein hochwertiges Auto aus 1990 fährt nicht schlechter, als ein modernes, bei welchem die "Assistenten" fehlen. Das kann ja nicht gewollt sein.

Energiepreisbremse – ja oder nein?

Die derzeit hohen Energiepreise sind ein ärgerlicher Fakt und auch nicht (alleine) durch den gerne als Begründung herangezogenen Ukrainekonflikt entstanden. Zur Abhilfe sinniert die Ampelregierung nun über „Preisbremsen“ für Strom und Gas. Solche Regelungen gab es in Deutschland schon des Öfteren. Erfunden hat sie wohl vor gut neunzig Jahren … das Hitler-Regime! Aber auch die …

What a feeling … has gone.

Kann sich jemand an die 80er erinnern? „Flashdance - what a feeling“ war ein riesiger Hit, gesungen von Irene Cara. Irene Cara ist im Alter von nur 63 Jahren gestorben. Die 80er sind ja auch schon länger tot…

Wahre Geschichte: Als ein 11.000 Tonnen Gebäude umziehen musste | by Gerald Hensel | Wahre Geschichte

Im Jahr 1907 wurde das achtstöckige Indiana Bell Gebäude in Indianapolis gebaut. Indiana Bell war eine Tochter von AT & T und damit für einen Gutteil des Telefonverkehr in Indianapolis selbst und im… — Weiterlesen wahregeschichte.com/wahre-geschichte-als-ein-11-000-tonnen-gebäude-umziehen-musste-f2e8d383c669 Wow. Das wäre heutzutage unmöglich, schon aufgrund von Sicherheitsbedenken 😳

Klima, Krise, Kleber

Heinrich Huch

Lassen Sie mich als Vertreter der vorletzten Generation mal versuchen, Ihnen als Spätgeborene zu erklären, warum viele Ältere auf die Sache mit der Klimakatastrophe eher so mit „Wird schon nicht so schlimm kommen, erstmal abwarten“ reagieren. Das muss Ihnen fremdartig erscheinen.

Exakt genauso wie jetzt vor der Erderwärmung mit all ihren Konsequenzen haben uns in den letzten Jahrzehnten die Medien vor anderen Dingen gewarnt. AIDS würde uns ausrotten. Oder der nukleare Winter. Das Ozonloch uns alle braten. Wenn uns nicht vorher der saure Regen auflöst.

Ja. Sex sells. Aber Panik sellt noch besser. Nehmen Sie sich mal die Zeit und die Spiegel-Titelblätter aus den 80ern zur Hand. Ach herrjeh, wer hätte sich in jener Zeit getraut, noch ein Apfelbäumchen zu pflanzen. Oder Kaugummipackungen mit mehr als 10 Stück drin zu kaufen.

Tja. Und die Wissenschaft. Die hat sich leider auch nicht immer mit Ruhm bekleckert und gern ins selbe Horn…

Ursprünglichen Post anzeigen 706 weitere Wörter

Der Mann hat recht!

Ein Motorenmann von Deutz spricht in der FAZ einige (politisch unliebsame) Wahrheiten aus: http://www.faz.net/-gya-azhvu Aber bestimmt wird die EU-Kommission bald einen Vorschlag vorlegen mit dem Ziel, die physikalischen Gesetzmäßigkeiten abändern zu lassen 🥹 ...

Einfach mal sacken lassen, …

... diesen FAZ-Kommentar. Schön auf den Punkt gebracht. Erfolg am Markt lässt sich nicht befehlen, und auch das Erzwingen durch Verbieten der Alternativen wird nicht auf Dauer funktionieren (es gibt heute auch keine "Trabbis" mehr). Mehr davon, und Popcorn bitte ...

%d Bloggern gefällt das: