Braucht der wirklich sein eigenes Auto?

In der FAZ beschreibt heute ein Autor seine ambivalente Beziehung zum eigenen Fahrzeug, welches dank jahrelanger Ignoranz und liebloser Behandlung keinen guten Zustand mehr aufweist.

Wann trennt man sich von seinem Auto? Wann putzt man es? Von wem lässt man es reparieren? Und lohnt sich diese eine kleine Reparatur nicht doch noch?

Genau solche Typen wie dieser Autor jedoch leisten dem aktuellen umwelt- und verkehrspolitischen Trend Vorschub: die angestrebte Abschaffung der persönlichen motorisierten Individualmobilität zugunsten von (elektrobetriebenen) Sharingfahrzeugen.

Für diesen Autor wäre das eine echte persönliche Verbesserung, da er es sich dann einfach nicht mehr leisten wird, seinen halben Hausstand monatelang im Wagen zu lagern; ein „Sharingfahrzeug“ hätte auf ihn sicher einen wohltuenden erzieherischen Effekt.

Andererseits zeigt dies genau eines der erwartbaren Probleme bei Sharingfahrzeugen … wer weiß schon, welches „Dreckschweinchen“ den Wagen vor mir wie benutzt hat?

Für mich persönlich ist es damit noch klarer: den eigenen Wagen gebe ich nicht leichtfertig weg, denn die Zukunft ist nicht besser … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.